Gibraltar-Kaserne

Die Kaserne am Holzmarkt wurde 1828/29 erbaut und 1831 vom königlich hannoverschen Ulanenregiment „Herzog von Cumberland“ bezogen. 1926 entstand ein Erweiterungsbau, der sogenannte „Hindenburg-Block“. 1938 erhielt sie den Namen Gibraltar-Kaserne. Nach dem zweiten Weltkrieg übernahmen die Briten die Kaserne und nannten sie fortan Cavalry Barracks, bis die Gebäude 1959 von der Bundeswehr übernommen wurden. Diese nutzen die Gebäude bis 1987. Anschließend erfolgte ein Umbau dess gesamten Areals zu einem multifunktionalen Kultur- und Einkaufszentrum. Heute befinden sich darin unter anderem das „Deutsche Pferdemuseum“, die Stadthalle, die Stadtbibliothek und ein Edeka-Supermarkt.